Exhibit 20: The Kaisers responsibility for the origins of the war

(Minister Foreign Affairs of Germany to German ambassador in Wien, Tgm no 112, 18 July 1914)

Rede van de Duitse Rijkskanselier 4 augustus 1914, gehouden in de Rijksdag over de Duitse inval in België.

Meine Herren, wir sind jetzt in der Notwehr; und Not kennt kein Gebot! Unsere Truppen haben Luxemburg besetzt, vielleicht schon belgisches Gebiet betreten. Meine Herren, das widerspricht den Geboten des Völkerrechts. Die französische Regierung hat zwar in Brüssel erklart, die Neutralität Belgiens respektieren zu wollen, solange der Gegner sie respektiere. Wir wuszten aber dasz Frankreich zum Einfall bereit stand. Frankreich konnte waren, wir aber nicht. Ein französicher Einfall in unsere flanke am unteren Rhein hätte verhängnisvoll werden können. So waren wir gezwungen ,uns über den berechtigten Protest der luxwemburgischen und der belgischen Regierung hinwegzusetzen. Das Unrecht, ich spreche offen, das Unrecht, das wir damit tun, werden wir wieder gutzumachen suchen, sobald unser militärisches Ziel erreicht ist. Wer so bedroht ist, wie wir, und um Höchstes kämpft, der darf nur daran denken, wie es sich durchhaut!

overzicht: