Exhibit 14: De Liman von Sanders missie

(Die Deutsche Dokumente zum Kriegsausbruch 1914, Kautsky,Vol.3,p.183-185. tgm nr 733.)


Wilhelm had tijdens de Kriegsrat van 8 december 1912 verklaard dat de Duitse diplomatie moest streven naar een bondgenootschap met het Osmaanse Rijk. Hij had Kiderlen Wächter dezelfde dag de opdracht gegeven door middel van militaire overeenkomsten de Turken in het Duitse kamp te brengen. Veel moeite hoefde Kiderlen-Wächter hiervoor niet te doen want Grootvizier Schewket Pascha verklaarde in januari 1913 tegen over een invloedrijke Jong-Turk, Dschemal Pascha, het volgende:

Was unsere Armee betrifft, so glaube ich, daß wir uns den Methoden der Deutschen nicht mehr verschließen können. Seit mehr als dreißig Jahren haben wir in unserer Armee deutsche Instruktoren, unser Offizierkorps ist durchaus nach den deutschen militärischen Methoden erzogen worden, unsere Armee ist mit dem Geiste deutscher Erziehung und deutscher Instruktion durchaus vertraut. Dies jetzt zu ändern, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Ich habe daher die Absicht, eine deutsche Militärmission großen Stils kommen zu lassen und selbst, falls notwendig sein sollte, das Kommando eines türkischen Armeekorps einem deutschen General anzuvertrauen, an die Spitze einer jeden Einheit desselben deutsche Stabs- und Subalternoffiziere zu stellen und auf diese Art ein Musterarmeekorps zu bilden.

(Bron: Djemal Pasha, Memories of a Turkish Statesman 1913-1919 (London 11022) p.113)

Op 22 mei 1913 diende Schewket Pascha een officieel verzoek in bij Wilhelm om een leidende Duitse generaal naar Turkije te sturen. Zijn missie zou vergeleken kunnen worden met de missie van een Franse generaal in Griekenland, voegde Pascha aan zijn verzoek toe. Op 28 oktober 1913 ondertekende Wilhelm II het verdrag dat de bevoegdheden van de missie regelde. Dit verdrag gaf Liman von Sanders het bevel over alle militaire scholen, opleidingsfaciliteiten en buitenlandse officieren en verleende hem bovendien het recht de troepen, vestigingen, spoorwegen en garnizoenen te inspecteren. 69. Tijdens de afscheidsaudiëntie voor de leden van de militaire missie, 9 december 1913, omschreef Wilhelm het doel Van de missie als volgt:

Germanisierung der türkischen Armee durch Führung und unmittelbar  Kontrolle der Organisationstätigkeit des türkischen Kriegsministeriums.


Aufmerksame Beobachtung und strenge Kontrolle der Politik anderer Mächte in der Türkei.

Unterstützung und Entwicklung der türkischen Militärmacht in Kleinasien so weit, daß sie als Gegenwicht gegen die aggressiven Absichten Rußlands dienen kann.


Die Behauptung der dominierenden deutschen Autorität und des Einflusses auf Fragen der Außenpolitik.

Die Arbeit der Mission muß im allgemeinen wenig auffällig sein, besonders im Augenblick, da ihre Tätigkeit noch nicht die Bedeutung einer vollendeTatsache erlangt hat und die Nervosität, die die Mächte in der Frage der  Bedeutung und der Aufgaben der Mission zeigen, sich noch nicht gelegt hat. Daher solle die Mission ihre Arbeit in den kleinasiatischen Besitzungen der Türkei beginnen, wo es schwieriger sei, ihre Tätigkeit zu verfolgen. Ungünstige politische Umstände, die durch die feindliche Haltung von seiten der Mehrzahl der europäischen Mächte bedingt sind, dürfen die Arbeit der Mission nicht stören.”

Verder verklaarde verdachte:


“Von den Mitgliedern der Mission wird es abhängen, die Sympathie der türkischen Soldaten zu erringen und für mich eine neue starke Armee zu schaffen, die meinen Befehlen gehorcht. Wißt, daß, wie sich eure Tätigkeit auch entwickelt und was für neue Aufgaben ich euch auch auferlege, die Wahrscheinlichkeit eines aktiven Protests seitens der interessierten Mächte gering ist. Zu groß ist in Europa die Furcht vor dem deutschen Plan. Ihr seid in der Tat Pioniere bei der in der Zukunft bevorstehenden Aufteilung der Türkei. Arbeitet beharrlich und einträchtig.”

(Bron : Liman Von Sanders, Fünf Jahre Türkei, (Berlin 1920)  

 

Op 2 augustus 1914 sloot Turkije zich bij de Centrale machten aan als bondgenoot van Duitsland. Hieronder volgt de tekst van het verdrag tussen Duitsland en Turkije aan het begin van de oorlog. Met betrekking tot de militaire missie verwijzen wij met name naar artikel 3 en 4.

Constantinople, August 2, 1914

1. The two contracting parties agree to observe strict neutrality in regard to the present conflict between Austria-Hungary and Serbia.

2. In case Russia should intervene with active military measures, and should thus bring about a casus foederis for Germany with relation to Austria-Hungary, this casus foederis would also come into existence for Turkey.

3. In case of war, Germany will leave her military mission at the disposal of Turkey.  The latter, for her part, assures the said military mission an effective influence on the general conduct of the army, in accordance with the understanding arrived at directly between His Excellency the Minister of War and His Excellency the Chief of the Military Mission.

4. Germany obligates herself, if necessary by force of arms, to defend Ottoman territory in case it should be threatened.

5. This agreement which has been concluded for the purpose of protecting both Empires from international complications which may result from the present conflict goes into force as soon as it is signed by the above-mentioned plenipotentiaries, and shall remain valid, together with any similar mutual agreements, until December 31, 1918.

6. In case it shall not be denounced by one of the high contracting parties six months before the expiration of the term named above, this treaty shall remain in force for a further period of five years                                                                           

7. This present document shall be ratified by His Majesty the German Emperor, King of Prussia, and by His Majesty the Emperor of the Ottomans, and the ratifications shall be exchanged within a period of one month from the date of its signing.

8. The present treaty shall remain secret and can only be made public as a result of an agreement arrived at between the two high contracting parties. In testimony whereof, etc.

overzicht: